Das RISKID Konzept

RISKID ist ein dateibasiertes elektronisches Informationssystem für Ärzte. Beim RISKID Informationssystem wird die innerärztliche Information auf eine „virtuelle“ Großpraxis mit vielen Ärzten ausgedehnt.

Unter dem Schirm der ärztlichen Schweigepflicht wird es Ärzten ermöglicht, sich gegenseitig über Befunde und Diagnosen zu informieren. Voraussetzung für diesen Informationsaustausch ist, dass Ärzte zuvor das Anmeldeverfahren bei RISKID durchlaufen haben und zugelassen sind.

Der technische Ablauf orientiert sich an der bei Behörden für sensible Datenverwaltung üblichen Vorgehensweise.

Dies wurde durch großzügiges technisches und finanzielles Sponsoring ermöglicht.

Bei der jetzt vorliegenden Version für die deutschlandweite Anwendung erfolgt anders als beim ursprünglichen Duisburger Pilotprojekt zunächst eine Anfrage an das System, ob ein Kind, das als Patient neu angemeldet wird, bereits vorher von einem anderen Arzt als RISKID Patient eingestuft worden ist.

Ist dies der Fall, gibt es einen Hinweis, mit dem zuvor behandelnden Arzt  in Verbindung zu treten, um ärztliche Befunde auszutauschen.